Engelsaugen – Der Klassiker

Ein echter Klassiker im neuen Gewand.

Da ich mein selbstgemachtes Quittengelee leider alleine essen muss (ist wirklich Geschmacksache) und ich noch so wahnsinnig viel davon habe, wurde kurzerhand das Rezept etwas abgeändert.

Was soll ich sagen? Mega lecker!!!! Durch die leichte Säure im Gelee passt das einfach phantastisch zu dem süßen Teig der Engelsaugen.

Wer kein Quittengelee mag, kann das Rezept natürlich auch mit Johannisbeergelee backen. Gar kein Problem. Probiert es einfach aus!

No ratings yet

Engelsaugen Plätzchen

Einfach und leckere Weihnachtsplätzchen zum dahinschmelzen.
Vorbereitungszeit 45 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Arbeitszeit 20 Min.

Equipment

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Vanilleextrakt alternativ 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eigelb
  • 150 g Butter
  • 175 g Quittengelee alternativ Johannisbeergelee
  • 2 EL Puderzucker

Anleitungen

  • Mehl mit dem Backpulver vermengen und in eine Schüssel sieben.
  • Zucker, Prise Salz, Vanilleextrakt, Eigelbe und die Butter zum Mehl in die Schüssel geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig kneten. (Geht natürlich auch von Hand).
  • Teig in Folie wickeln und min. 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Gitter auf die unterste Schiene im Backofen schieben.
  • Nach der Ruhezeit den Teig mit dem Nylonmesser hälften. Die 2. Hälfte wieder in den Kühlschrank.
  • Nun mit dem Edelstahl Streufix die Teigunterlage leicht bemehlen und die Hälfte des Teiges kurz kneten und zu einer langen ca. 2-3 cm dingen Rolle rollen.
  • Mit dem Nylonmesser 1 cm dicke Scheiben von der Rolle schneiden, diese zu Kugeln formen und auf die Form legen. (Abstand beachten).
    Engelsaugen auf dem Zauberstein
  • In der Zwischenzeit das Gelee in einem Topf auf dem Herd leicht erwärmen. Somit lässt sich das Gelee besser in die Kuhlen des Teiges füllen.
  • Wenn alle Kugeln auf der Form sind, den Stiel eines Kochlöffels leicht in Mehl wenden und schöne Kuhlen in die Kugeln drücken.
  • Das Gelee mit einem Kaffeelöffel in die Kuhlen füllen.
  • Wenn alle Kuhlen gefüllt sind, die Form auf das Gitter (unterste Schiene) in den Ofen schieben und 15-17 Minuten backen. (Bitte beachte: Alle Öfen sind unterschiedlich heiß. Beim ersten Durchgang die Plätzchen im Auge behalten.)
  • Nach der Backzeit und wenn die Engelsaugen etwas auseinander gegangen sind, die Plätzchen direkt mit dem kleinen Servierheber vorsichtig vom Stein nehmen und auf das Kuchengitter zum auskühlen legen.
  • Am besten hast du für den restlichen Teig eine 2. Form damit dir der Teig nicht davon fließt, wenn du die Kugeln auf den sonst heißen Stein legst. Dabei ist allerdings egal, ob es der Zauberstein, große Ofenzauberer oder die White Lady ist.
  • Viel Erfolg und süßes Genießen!

Notizen

Hinweis: Ich habe Quittengelee genommen, da es einen leicht säuerlichen Geschmack hat und somit mit dem süßen Teig toll in Kombination schmeckt. Deinen Vorlieben sind hier keine Grenzen gesetzt. 
Autor: Sina
Keyword: Kekse, Plätzchen, weihnachten, Weihnachtsbäckerei, weihnachtsplätzchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept bewerten




Close
Made with ❤️ in Neuenstadt © Copyright SinaLeChef 2020. All rights reserved.
Close